170.115 personas inmigraron a Austria en 2014

Fecha de publicación: 24 de junio de 2015

Netto-Zuwanderung stieg 2014 auf 72.324 Personen

Insgesamt 170.115 Zuzüge aus dem Ausland und 97.791 Wegzüge in das Ausland zeigt die Wanderungsstatistik von Statistik Austria für das Jahr 2014. Somit betrug der Wanderungssaldo Österreichs mit dem Ausland insgesamt +72.324 Personen. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Netto-Zuwanderung um rund 32% (2013: +54.728 Personen). Der Saldo bei Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft war mit -5.419 dem langjährigen Trend entsprechend auch im Jahr 2014 negativ. Der Wanderungssaldo der nicht-österreichischen Staatsangehörigen belief sich hingegen auf +77.743 Personen und war somit deutlich höher als 2013 (+60.720 Personen).

Starke Wanderungsgewinne bei EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern

62% des Wanderungsgewinns bei nicht-österreichischen Staatsangehörigen entfielen auf Bürgerinnen und Bürger der EU (absolut +47.612 Personen). Die zahlenmäßig größte Gruppe waren dabei rumänische Staatsangehörige (+12.710 Personen). Den zweitgrößten Wanderungssaldo aller EU-Staaten gab es bei Ungarinnen und Ungarn (+7.798 Personen), gefolgt von deutschen Staatsangehörigen (+5.562 Personen) auf dem dritten Rang. Die erst seit 2013 zu den EU-Staatsangehörigen zählenden Kroatinnen und Kroaten folgten mit einem Wanderungssaldo von +4.022 Personen auf dem vierten Platz vor Bürgerinnen und Bürgern Polens (+3.494 Personen) und der Slowakei (+3.057 Personen).

Der Wanderungssaldo mit Nicht-EU-Staaten lag 2014 bei +29.902 Personen, wovon über ein Drittel auf europäische Nicht-EU-Staaten entfiel (+10.823). Die größte Gruppe darunter waren die Staatsangehörigen aus Bosnien und Herzegowina (+2.625 Personen), gefolgt von Bürgerinnen und Bürgern aus Serbien (+2.543 Personen) sowie aus dem Kosovo (+1.375 Personen). Aus dem außereuropäischen Raum ergaben sich die mit Abstand größten Wanderungssalden bei Staatsangehörigen aus Syrien (+7.129 Personen) und aus Afghanistan (+2.709 Personen).

13,3% der Bevölkerung haben keine österreichische Staatsbürgerschaft

Am 1. Jänner 2015 lebten insgesamt 1.146.078 Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in Österreich. Dies entsprach einem Anteil von rund 13,3% an der Gesamtbevölkerung Österreichs. Unter den nicht-österreichischen Staatsangehörigen stammte in etwa die Hälfte (570.298 Personen) aus Ländern der Europäischen Union. 241.231 Personen waren Bürgerinnen und Bürger der 14 "alten" EU-Staaten (Beitritt vor 2004), davon insgesamt 170.475 Deutsche, die mit einem Anteil von knapp 15% die größte Ausländergruppe in Österreich bildeten. Weitere 329.067 Personen stammten aus einem der 13 seit 2004 zur EU beigetretenen Ländern, wobei Rumäninnen und Rumänen mit 73.374 Personen (gut 6% aller ausländischen Staatsangehörigen) die größte Nationalität in dieser Gruppe repräsentierten. 8.865 Personen waren Angehörige sonstiger EWR-Staaten, der Schweiz oder mit EU-Staaten assoziierter Kleinstaaten.

Die übrigen 566.915 Personen waren Drittstaatsangehörige, worunter Türkinnen und Türken (115.433 Personen) die größte Nationalität vor Serbinnen und Serben (114.289 Personen) sowie den Bürgerinnen und Bürgern aus Bosnien und Herzegowina (92.547 Personen) ausmachten. Unter den Personen mit außereuropäischer Staatsangehörigkeit bildeten Asiatinnen und Asiaten (98.172 Personen) die größte Gruppe.

Internationale Zuwanderung und ausländische Bevölkerung in Wien konzentriert

Auf Ebene der Bundesländer blieb Wien das wichtigste Ziel der internationalen Zuwanderung nach Österreich. Rund 35% des Wanderungssaldos 2014 (+25.669 Personen) entfiel auf die Bundeshauptstadt. Ebenfalls hohe Wanderungsgewinne aus dem Ausland verzeichneten Oberösterreich (+12.314), Niederösterreich (+10.214) und die Steiermark (+7.549 Personen). Innerhalb der Bundesländer konzentrierte sich die internationale Zuwanderung vor allem auf die Landeshauptstädte und ihre Umländer; in Tirol, Salzburg und Kärnten auch auf touristisch geprägte Regionen sowie im Falle Niederösterreichs auf das südliche Wiener Umland.

Más información: http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/wanderungen/076787.html

Fuente: Statistik Austria, 11.06.15